Montag, 29. Juli 2013

Kufferrather Bergbau Wanderweg

Ich fuhr mit meinem MTB, ausnahmsweise mal bei angenehmen Temperaturen, ein Stück im Zeichen des Kufferather Bergbaus. Hier wurde bis 1969 Erz abgebaut. Anschließend nutzte man das Gelände als Deponie. Mit den schädlichen Überresten hat man nun so seine Probleme, wie man schon mal in der Tagespresse liest.
Auf dem Rundwanderweg zum Bergbau finden sich mehrere Hinweistafeln.
Wie man unschwer erkennen kann, findet die Annakirmes statt.
Extra für Meik: "Kornblumen" ;-)
Weitere Informationen zum genannten Rundwanderweg hier. Falls jemand den Wanderweg mit seinen 7,5 km in eine schöne MTB-Tour einbinden möchte, empfiehlt sich die Kombination mit dem 17 km langen Ardbinna-Wanderweg.
Mehr Bilder wie so oft, im Webalbum.

Mittwoch, 24. Juli 2013

Teufelstritt & Abenden

Heute Abend stoppte ich auf meiner MTB-Runde am Teufelstritt unterhalb der Nideggener Burg. Die Sage zu dem besagten Teufelstritt steht ganz unten in diesem Beitrag.
Nach einem Fotostopp in Abenden fuhr ich schnur-stracks (wer kennt dieses Wort noch? :-) ) durch das Rurtal zurück nach Winden. Alles weitere in der Fotostrecke...
Nach der Ernte
Die Felsformation am Teufelstritt (Unscharf, ich könnt' ...)
Der "unscharfe" Teufelstritt.
Schmidekreuz am Ortsrand von Abenden
Still ruht der See
Diese und weitere Bilder von heute im Picasa-Album.

Die Sage vom Teufelstritt (Irgendwo aus dem Internet geklaut):
Nicht weit von Burg Nideggen lebte ein Einsiedler, der seine Tage mit Bußübungen und Gebeten verbrachte. An den Sonntagen predigte er und verkündete Gottes Wort so überzeugend, dass stets viele Menschen von nah und fern zu der sonst so einsamen Klause im Wald pilgerten. Dabei diente ihm als Predigtstuhl ein Felsblock, den man deshalb die Kanzel-Ley nannte. 
Einmal hatte sich der weise alte Mann ein wenig verspätet. Als er sich der Kanzel näherte, sah er, dass dort bereits ein anderer Mann, mit einer Kutte bekleidet, der Menschenschar predigte. Er glich dem Äußeren ganz dem Einsiedler, aber seine Worte sagten genau das Gegenteil von dem, was den Gläubigen ansonsten hier gepredigt wurde. 'Das geht nicht mit rechten Dingen zu!' dachte der Eremit. 'Das kann nur der Teufel sein!'. Der Prediger nahm sein Kruzifix, eilte auf den Fremden zu und hielt es ihm vor sein Gesicht, so dass er es nicht übersehen konnte. Kaum hatte er es erblickt, verließ er mit einem Riesensatz die Kanzel, dass seine Kutte nur so flog. Als er sich mit großen Schritten entfernte, ohne sich umzusehen, entdeckten die Zuhörer seinen Pferdefuß, den er ein wenig nachzog. Auf seiner Flucht in Richtung Effels wollte er eine breite Schlucht überspringen, trat jedoch fehl und stürzte in die Tiefe, wobei sein Pferdefuß im Gestein der Felsen in der Schlucht einen Abdruck hinterließ. Noch heute wird diese Stelle 'Düvelstrett' ( Teufelstritt) genannt.

Freitag, 19. Juli 2013

Hochdruck an Silo Vettweiß

Man soll sich ja im Leben Ziele setzen. Erst mal kleine Ziele. Zum Beispiel ein Tagesziel ...für eine Moutainbiketour. Jetzt ist Vettweiß kein MTB-Mekka, aber da gab es was zu sehen. Nämlich das mit einem Hochdruckreiniger geschaffenen Werk des Drover Künstlers Klaus Dauven.
Drover Heide, recht trocken...
Silo Vettweiss. Ähre, wem Ähre gebührt
Rehrücken auf der Flucht. Dabei esse ich kein Fleisch...
Ich erspare mir weitere Details der heutigen Tour, verweise auf weitere Bilder und zitiere aus Farin Urlaub "Zu Heiß":

Es ist zu heiß,
es ist zu heiß,
es ist zu heiß für den Straßenkampf,
zu heiß, weil die Straße dampft.

Mittwoch, 17. Juli 2013

Kreuz der Gefallenen an der Wehebachtalsperre

Heute Vormittag noch ein kurzes MTB-Ründchen, bevor die Schwüle sich durchsetzt...
Das Obst oberhalb von Winden braucht noch etwas Zeit bis zur Reife.
Ich fuhr über die Althubertushöhe, mit seinem ehemaligen Forsthaus (Historie hierzu auf einem der Fotos), querte den Rennweg (Auch hierzu etwas auf dem besagtem Foto) und genoss den Ausblick auf die Wehebachtalsperre am...
Althubertushöhe
...abgelegenen Kreuz, welches man zum Gedenken an die im Krieg Gefallen im Hürtgenwald errichtete. Dieses Kreuz kann man mit gutem Auge auch vom Staudamm der Talsperre sehen. Man gelangt aber dahin nur von der Großhauer Seite.
29er am Kreuz!
Man hat, ganz modern, das Kreuz mit zwei solarenergiebetriebenen Leuchten ausgestattet.
Alle Bilder der Tour (auch das mit den oben angekündigten Erläuterungen) hier bei Onkel Picasa.

Sonntag, 14. Juli 2013

Kleinhau, Vossenack, Zerkall

Aus gesundheitlichen Gründen kann ich ich zur Zeit nicht Laufen. Aber da gibt es ja noch meine Liebe zum Mountainbiken. Dieser war ich auch heute bei meiner Abendrunde verfallen.
Die Bilder(unterschriften) sprechen für sich:
Soldatenfriedhof bei Hürtgen
Sonnenuntergang bei Vossenack
Sonnenuntergang am Gut Neuenhof
Weitere Bilder hier und den GPS-Track gibt es diesmal bei tourfinder.net.

Sonntag, 7. Juli 2013

Nideggener Felsentrails - Bergstein

Angesichts des Traumwetters habe ich mich am frühen Abend noch mal aufs MTB geschwungen und die Trails am Mausauel und unterhalb der Nideggener Burg unsicher gemacht.
Blick vom Kuhkopf auf Bergstein
Anschließend den Mühlenweg von Zerkall nach Bergstein "genossen" und nach langer Pause noch mal den Dresbachtrail hinunter gesurft. Die neue Zufahrt zum Trail, unterhalb der Kuhwiese, ist mittlerweile auf zwei Meter Breite ausgefahren.
Gastronomie auf der Nideggener Burg
Gegenlicht an der Federheck bei Bergstein
Alle Fotos.

Samstag, 6. Juli 2013

Gieschardt, Finkenheide, Hürtgen

Da ist er, unser Bilderbuchsommer. Ich konnte mich für zwei Stunden losreißen und auf meiner heutigen MTB-Tour ein paar nette und bis auf etwas Kontrastkorrektur unbearbeitete Bilder schießen:
Das Korn braucht noch etwas Sonne, bis es Erntereif ist.

Margeriten 

Das Selbstporträt darf nicht fehlen

Hinter Gittern: Dammwild

Diese 300 Kilo Kuh war mir im Weg. Mit viel Mut konnte ich an ihr vorbei fahren.

Was wäre ein Sommer ohne Kornblumen?

Alpakas bei Kleinhau
Alle Bilder noch mal hier.

Beliebteste Posts

Blog - Beschreibung

Tourenberichte und GPS-Daten. Mountainbiken ab Kreuzau bei Düren. Auf und ab um das Rurtal von Nideggen bis Heimbach und über den Rursee bis in das Kalltal. Der Mausauel bei Obermaubach ist ebenso Station für unsere MTBs, wie die Felsentrails entlang der Bundsandsteinfelsen. Ob gemütliche Touren oder technisch und leicht freeridelastig. Wir Mountainbiken alles. MTB total. Trail auf, Trail ab.

Natürlich auch Berichte zum Thema Laufen in der Rureifel, Volksläufe, Wettkämpfe. Alles zum Thema Running, Trailrunnig, Joggen, usw.