Samstag, 25. Dezember 2010

Wir kommen etwas später

Aufgrund der Wettersituation kann es zu Verspätungen bei den Blogbeiträgen kommen. Ich bitte dies zu entschuldigen.

Freitag, 24. Dezember 2010

Augsburger Kukakiste

Ich war für eine Woche auf Schulung bei dem größten Industrieroboterhersteller Europas. Natürlich war ich dort auch nach Unterrichtsende Laufen.

Das Wetter und die früh hereinbrechende Dunkelheit ließ nur zwei Läufe entlang der Bundesstraßen und Autobahnen zu. Die schönen Waldgebiete waren leider zu weit entfernt.

Rund um Gersthofen und entlang der Inn (0:55h, 9 km)
Nach Stettenhofen und zurück (1.00h, 10km)

Samstag, 18. Dezember 2010

Schnei-lights des Mausauel

Zwei Stunden-Lauf durch Schnee und Schneewehen, vorbei an den Highlights der Rureifel zwischen Kreuzau und Nideggen.
Schönste Ausblicke auf das Rurtal vom Kuhkopf und Eugenienstein. Romantischer Blick auf den Stausee von der Waldkapelle Obermaubach.

Album

Dienstag, 7. Dezember 2010

Wanderwege der Rureifel mit neuem Konzept

Das Wanderwegenetz der Rureifel soll verkleinert werden. Dafür soll sich die Qualität insgesamt verbessern. Statt 150 Wege, wird es in Zukunft nur noch rund 70 Wege geben. Die neuen Routen werden besser zu vermarkten und zu pflegen sein, heißt es. Die Beschilderung wird einheitlicher und es wird deutlicher auf touristische Angebote hingewiesen.

Hauptverantwortlich für das neue Konzept ist die Rureifel-Tourismus und das Amt für Kreisentwicklung. Maßgeblich und ehrenamtlich beteiligt ist auch der Eifelverein. Gefördert wird die Aktion durch Mittel des LEADER-Programms. Offizielle Einweihung wird das Frühjahr 2012 sein.

(Entnommen der regionalen Presse am 5.12.2010)

Montag, 6. Dezember 2010

Infos zum Projekt "Crossing Nature"

Im Tourismuswettbewerb Erlebnis.NRW gewannen 5 Projekte aus der Region Nordeifel.

Crossing Nature plant ein Routennetz für Mountainbiker. Es soll verschiedene Einstiegspunkte mit Infotafeln geben. Ebenso ist ein MTB-Parcours mit Hindernissen und Fun-Angebot geplant. Es wird unterschiedliche Schwierigkeitsstufen geben. Angesprochen fühlen dürfen sich Freizeitradler und Profi-Biker. Für den Fun-Parcours wird eine kommunale Fläche gesucht, die möglichst über eine Nahverkehrsanbindung und öffentliche Parkplätze verfügt. Die Kosten für das gesamte Projekt betragen voraussichtlich 300.000€.

Ein weiterer Gewinner aus Erlebnis.NRW ist die Biologische Station. Den Menschen soll der Biber näher gebracht werden. Hierzu ist u.a. ein Biber-Pfad geplant (400.000€).

Weiteres Projekt: Für Radtouristen und Wanderer ist eine Optimierung der Bahnhöfe und Haltepunkte von Bussen und Bahnen geplant (420.000€)

(Entnommen der Tagespresse am 4.12.10)

Samstag, 4. Dezember 2010

Panoramaweg-Lauf (Schnee is' schee)

Schnee ist schön! Trocken und sonnig. So soll der Winter sein. Da kann selbst der stramme Wind und die -4 Grad einem den Spaß am Laufen nicht vermiesen. Bergige 12 km Laufrunde mit ganz viel Panorama von Winden bis Winden über Üdingen, Leversbach, Engelsblick, Waldkapelle, Obermaubach und Untermaubach.

Album.

Donnerstag, 2. Dezember 2010

2-Tages Lauf abgesagt

Der angekündigte 2-Tages-Lauf viel soeben dem Wetter zum Opfer und ist abgesagt. Die Strecke ist vereist und bei der derzeitigen Wetterlage wird sich daran bis Samstag nichts ändern.

Montag, 29. November 2010

Sonntag, 28. November 2010

Treibjagd in der Drover Heide

Mountainbiker, Wanderer und Spaziergänger sollten aus diesem Grund am Mittwoch den 1. Dezember von 9 bis 17 Uhr die Drover Heide meiden. Der Wildschweinbestand soll dezimiert werden.

Mittwoch, 24. November 2010

Crossing Nature aus Düren bekommt Fördergelder

Der Tourismuswettbewerb Erlebnis.NRW sah das in Düren beantragte Projekt "Crossing Nature - Mountainbiking in der Nationalparkregion Eifel" als förderungswürdig an. Es gilt 43 Millionen Euro für insgesamt 56 Projekte zu verteilen. Die Aktion wurde vom Land NRW ins Leben gerufen. www.umwelt.nrw.de

Montag, 22. November 2010

S-Weg, Ku-Weg, K-Weg. Das Rätsel wird gelüftet

Der S-Weg führt von Üdingen über den Mausauel zu Kickley und weiter hinunter zum Gut Laach. Endet schließlich am Bahnhof Brück.
Der Ku-Weg beginnt am Bahnhof Obermaubach und führt entlang der Rur. Später dann hinauf nach Rath "Felsenweg" und findet sein Ende am Parkplatz Danzley in Nideggen.
Der K-Weg beginnt ebenfalls am Bf. Obermaubach führt aber über den Staudamm vorbei an der Schule. Er führt vorbei an Kallerbenden und endet schließlich am Bf. Brück.

Die Verläufe der drei Wanderwege wurden in den Jahren ihrer Existenz immer wieder geringfügig geändert.

S-Weg? Ku-Weg? K-Weg? Woher kommen diese Kürzel? Als ich gestern eine alte Wanderkarte "Eifelverein - Dürener Rureifel" von 1979 bekam, wurde dieses Geheimnis auf der Rückseite gelüftet.

Der S-Weg wurde nach Prof. Ferdinand Schürmann benannt und besteht seit rund 100 Jahren (Schürmannpfad). Prof. Schürmann war von 1905 bis 1920 Vorsitzender der Ortsgruppe Eifelverein Düren.
Der Ku-Weg findet seine Herkunft bei Prof. Edmind Kurtz, welcher als Geologe und ebenfalls Vorsitzender zur Zeit des II.Weltkrieges lebte.
Nach Franz-Krawutschke wurde nicht nur der gleichnamige Turm in Bergstein benannt, sondern eben auch der K-Weg. Krawutschke erschloss die Rureifel von 1892 bis zu seinem Ableben im Jahre 1940.

Samstag, 20. November 2010

Eifelvorland und Rurtal

Eigentlich eine Crosser-Runde mit viel Asfalt. Ich bin die 2 Stunden-Tour aber mit dem MTB gefahren, weil es grad vorne an stand :-)

Bei Nideggen war die Luft noch trübe, es war mit 2° recht frisch. Aber nach einiger Zeit kamen die ersten Sonnenstrahlen durch und zum Ende hin schien die Sonne bei ca. 6°.

Ich lasse euch jetzt mit ein paar Panoramabildern alleine...

Blick auf Kreuzau, bzw. im Hintergrund Düren:
Die Sonne zeigt sich bei Rath:

René auf dem Weg nach Hause(n):

Dunst im Rurtal:

Blick Richtung Mechernich (Kalkeifel):

Klemenzstock bei Berg:

Hier weiter Bilder in der Diashow, die ihr auch hier sehen könnt:


Nun noch der Track für die Nachmacher. Kann mit einem Cross- oder Trekkingbike gefahren werden. Wer gerne eine langweilige MTB-Tour fahren möchte, benutzt das Mountainbike.

Freitag, 19. November 2010

Rund um Düren in 2011 in Kreuzau

Wegen Unstimmigkeiten mit der Stadt Düren, startet und endet der Radsportklassiker "Rund um Düren" am 17.April 2011 im Ortskern von Kreuzau.(Foto von 2003 kurz vor der Bergwertung bei Bergstein)

Presseauszug: Trödelmarkt treibt Radsportler aus der City
Grund ist eine Terminüberschneidung mit dem Dürener Trödelmarkt, der seit einem Ratsbeschluss aus den 90er Jahren immer am Palmsonntagswochenende stattfinden soll. (Quelle: az-web)

Sonntag, 14. November 2010

Pimp my Bike Teil I - Des Litespeeds neue Kleider

Ich ich habe mich dazu entschlossen, im März/April 2011 an drei oder vier Duathlons teil zu nehmen. Mal schauen, wie ich durch den Winter komme. Zu diesem Anlass und weil die XT-Bremshebel schon 12 Jahre alt sind, habe ich mir ein schickes Paar leichte XLC Pro SL Brakelevers gegönnt.

Bilder

Samstag, 6. November 2010

2-Tages Lauf nach Bad Neuenahr. Die Strecke steht

Gerd und ich waren noch mal unterwegs, um die Strecken des 2-Tages-Laufs von Nideggen nach Bad Neuenahr zu verfeinern. Die 12 Teilnehmer, davon 4 Frauen, können sich auf zwei wunderschöne Marathons freuen. Für alle Interessierte hier die Streckenführung.

Die Teilnehmerliste ist zwar geschlossen, aber Gastläufer für die Tagesetappen sind willkommen. Den Kontakt kann ich gerne herstellen.

Montag, 1. November 2010

Alle heiligen Rurtaltrails

Am heutigen Allerheiligen waren einige Eilige unterwegs um die heiligen Rurtaltrails zu huldigen.
Dabei war Pascal aus Aachen, Thomas aus Stockheim, Lars aus Düren, Robert aus Nörvenich und René (Ich) aus Kreuzau.

Die Runde war recht traillastig und auch kräftezehrend. Wir wurden aber mit tollen Trails rings um das Rurtal bei Laune gehalten.

Als Ehrengast kann man Robert Mennen, aktiver Weltcup-Fahrer vom Topeak-Ergon-Racing-Team, nennen. Schön, das so jemand bereit ist, mal eine Tour mit Normalos zu fahren.

Nachdem sich Thomas, Lars und Robert verabschiedeten, zeigte Pascal sein Fahrkönnen an einer furchterregenden Steilpassage (Kommentar eines Spaziergängers: "Kommt dat jetz' in dat Internet?" :-)) und am Rather Felsen, bzw. Einsidlerklamm.


Bilder!
Stationen der Tour: Obermaubach, Engelsblick, Kuhkopf, Kickley, Nideggen, Effels, Künzenbusch, Abenden, Mittelberg, Hundsley, Nideggen, Rather Trails, Mausauel.

Samstag, 30. Oktober 2010

Mit Dieter und den Brand-Riders op Tuur

Ich fuhr von Kreuzau zum Omba-Treffpunkt am Omerbach in Eschweiler. Am ehemaligen Forsthaus Süssendell stießen wir zu den Brand-Riders aus Aachen. Dieter führte die rund 8 Mann und 2 Frau starke Gruppe über Kartoffelbaum und Vossenack zum Kuchenessen im Wildpark Schmidt.

Vorher gab es noch zwei Stürze. Einer, auf der Abfahrt von Vossenack ins Kalltal, da wo der Specht wohnt, sah echt böse aus. Aber außer Schrammen und ein lädiertes Crossmax ST Laufrad war nichts ernstes passiert.

Dieter und die Brand-Riders fuhren nach der Kuchenpause Richtung Aachen weiter. Ich brauste nur noch in das Kalltal hinunter, um über Kallerbenden wieder nach Hause zu rollen. Nach 80 km war ich dann auch wieder bei meinen Lieblingsmenschen.

Das Wetter war leider nicht so schön, wie man es die Tage zuvor vorhergesagt hat. Trotzdem war es bei 11-16° angenehm zu fahren.

Hier die Bilder der Brand-Riders

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Auf der Suche nach dem Sonnenuntergang

Heute war ich zum dritten mal mit dem Bike unterwegs, um einen schönen herbstlichen Sonnenuntergang zu fotografieren. Wie die beiden male zuvor, verdeckten die Wolken schon nach kurzer Zeit die Sonne. Leider kam sie bis zu ihrem Untergang nicht wieder hervor. Ich möchte euch trotzdem drei ansehnliche Bilder von meiner heutigen Ausfahrt zeigen.

Wind und Sonne über Bergheim:
Mann mit Hund bei Kleinhau (Sonne ist mittlerweile verdeckt):
Herbstlicher Wald vor dem Eifelöhr (Das Licht hätte besser sein können...):

Ach so, noch was: Wer alte Wanderkarten der Rureifel hat, kann sie mir gerne geben. Ich brauche sie zwecks Recherchen. Heute bekam ich von einer netten Frau einige geschenkt. Die Karten sind von 1983 und älter. Immer her damit :-)

Samstag, 23. Oktober 2010

Herbstzeit = Farbenzeit. Teil I -- Eifelblicke am Tor zur Rureifel

Vor der Tour schien ein wenig die Sonne. Das Licht versprach schöne Farben. Also rauf auf's Rad um die wenige Zeit die mir heute zum Radeln zur Verfügung stand zu nutzen. Leider zog sich der Himmel mehr und mehr zu und die Bilder wurden nicht so prächtig. Aber Herbstzeit ist auch eine Zeit der trüben Farben. Auch diese Bilder sollte man zeigen.

Ich fuhr zuerst zum den Aussichtspunkt "Eifelblick Hemgenberg". Das Foto zeigt Düren und die Sophienhöhe:

Weiter zum "Pfarrer-Stoffels-Pfad" mit Blick auf die Hochkoppel.

Hier beginnen die Buntsandsteinfelsen.



Das Tor zur Rureifel (Hochkoppel):


Höhe Schafsbenden, oberhalb Bogheim, Blick auf den Mausauel und den Burgberg. Links der kleine weiße Punkt ist die Waldkapelle über Obermaubach mit gleichnamigen Eifelblick. Darüber die kleine baumfreie Stelle der Eifelblick Kuhkopf. Rechts der Krawutschketurm bei Bergstein auf dem Burgberg (Ebenfalls ein Eifelblick):
Am Schafberg ein weiterer Blick in die Dürener Börde. Schafberg kommt übrigens nicht von den Schafen, sondern von den Schächten des Bergbaus. Früher hieß der Schafberg "Scharberg". So steht es heute noch auf mancher Landkarte.

Das Foto entstand am Ardbinna-Wanderweg. Man blickt auf den Wald bei Langenbroich. Hier "versteckt" sich das Teufelsloch:Diese recht kurze Runde werde ich bei besserem Licht wiederholen. Fotos mit schöneren Farben folgen dann :-)

Samstag, 16. Oktober 2010

Streckenbesichtigung 2-Tages Lauf nach Bad Neuenahr

Heute bin ich mit Gerd die Strecke seines 2-Tages Laufs von Nideggen nach Bad Neuenahr mit dem Rad abgefahren. Übernachtet wird am Ende des ersten Tages nach 42 km in Bad Münstereifel. Am Tag 2 gehts zur Ahr und nach 43 km werden wir am Zielort ankommen. Wir haben den kompletten Verlauf GPS-aufgezeichnet und die Verpflegungspunkte festgelegt.

Bis Bad Münstereifel war das Wetter noch gut. Von dort an regnete es jedoch unaufhörlich bei 6°C. Mir war schon lange nicht mehr sooo kalt! Die Tour begann um 9.30 Uhr und endete um 18 Uhr am Auto von Gerds Frau in Altenahr.

Es haben sich für diesen geführten Gruppenlauf ca. 10 Leute angemeldet. Respekt!

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Never ending Summer? Teil III: Rursee Eiskalt

Goldener Oktober vorbei? Ein berechtigte Frage. Ebenso berechtigt ist das Fragezeichen in der Überschrift. Während ich diese Zeilen tippe, scheint draußen die Sonne. Das war bis vor einer Stunde noch nicht so.

Meik aus Wesseling und Dieter aus Eschweiler kamen meinem Aufruf zur Oktober-Tour nach. Wer hätte gedacht, dass die 6° heute Morgen beim Start nur der Anfang war. Bei Schmidt zeigte das Thermometer 3°. Die Winterkleidung war berechtigt.

Trotz all dem eine schöne Tour mit vielen, diesmal nicht zu schweren Trails. Klugerweise führten einige Trails bergauf, was die ausgekühlten Körper doch recht schnell wieder mit wohlig warmen Blut durchströmen lies.

Kurz zum groben Tourverlauf: Kreuzau, Zerkall, Schmidt, Rursee, Heimbach, Abenden (Kuchenpause), Zerkall und eben wieder Kreuzau. Rund 1200 Hm bei recht zügigen 66 km.

Aufgrund des trüben Wetters und der klammen Finger nur wenige Fotos.

Montag, 11. Oktober 2010

Never ending Summer Teil II: Drover Heide und FAT um Obermaubach

Goldener Oktober: Gegen Mittag bin ich zu einer Runde mit der Familie aufgebrochen. Wir fuhren die mittlerweile bekannte und bewährte Trailrunde zur Drover Heide.

Anschließend musste ich mich sputen, denn Thomas aus Winden wollte noch ein FAT fahren. Ich erwischte ihn noch rechtzeitig und wir tobten uns in den Bergen rund um den Stausee Obermaubach aus. D.h. über den Mausauel, Rather Trails, Kalltal, Zweifallshammer, Brandenberg, alter Ku-Weg, Obermaubach. Eine Traumtour bei Traumwetter! Bilder!

Sonntag, 10. Oktober 2010

Never ending Summer Teil 1: Hürtgenwald - Kalltal

Den Titel "End of Summer" hatten wir schon. Man weiß nie im voraus, wann der Summer zu Ende ist. Da nun mal Herbst ist und das schöne Wetter noch ein paar Tagen bleiben soll, ist der Titel "Never ending Summer" wohl passender :-)

Thomas aus Stockheim und ich traffen uns bei recht frischen 9° in Lendersdorf. Über Berzebuir und später Indianerpfad, fuhren wir nach Gey und dann den Kanaldeckelweg hinauf zum Rennweg. Hier den Thönbachtrail reverse. Dieser hat sich ganz schön verändert. War bestimmt ein Jahr nicht mehr dort.

Dann über die Staumauer der Wehebachtalsperre und gleich über Fünf-Wege-Kreuzung zur Rückseite der Talsperre. Durch den abgesenkten Wasserspiegel war die alte Brücke nach Jahren wieder frei. Gespenstische Landschaft. Fast wie in "Van Diemens Land" :-)

Am Brandenburger Tor sahen wir dann, dass wir das Tor nicht sahen. Es lag zerstört neben seinen ehemaligen Platz. War wohl morsch geworden und musste abgerissen werden.

Weiter dann über Vossenack in das Kalltal. Über Mestrenger Mühle gings zum Zweifallshammer und gleich hinauf nach Brandenberg. Über den Krebsberg nach Obermaubach, wo wir am Kiosk, bei mittlerweile recht angenehmen 19° und Kaffee die Tour ausklingen ließen.

Erstaunlich viele Spaziergänger nutzen den schönen Sonntag. Selbst in den abgelegensten Winkeln des Hürtgenwaldes traff man auf Spaziergänger.



Album / Track

Freitag, 8. Oktober 2010

Dem Nachwuchs eine Chance III - Trails für Fortgeschrittene

Heute wurde die Tour für meine beiden Mädels anspruchsvoller. Es waren mehr Höhenmeter als sonst zu bewältigen und die Trails wurden schwieriger. Einen wirklich anspruchsvollen Wurzelweg meisterte Dana, bis auf einen kleinen unbedeutenden Sturz, hervorragend.

Der Verlauf: Winden - Lendersdorf - Berzebuir - Bezebuirer Knipp (Trail) - Horm - Straß - Trails um das Teufelsloch am ehemaligen Blauen See - Langenbroich - Bergheim - Winden (ca. 20 km)
Zum Schluss gab es ein leckeres Eis in Kreuzau. Album!

Dienstag, 5. Oktober 2010

Schmugglerpfad Schmidt

Ab Klaus, das ist eine Siedlung von ein paar Häusern bei Schmidt, soll ein ehemaliger Schmugglerweg in das Tal hinab führen. Dieser Schmugglerpfad wurde kurz nach dem 2. Weltkrieg, von den Schmidtern genutzt, um Kaffee und Zigaretten aus dem benachbarten Belgien, am Zoll vorbei, nach Schmidt zu Schmuggeln.
Ich fand den Einsteig bei Klaus nicht, weil der User in openstreetmap den Pfad nicht sorgfältig genug einpflegte. So bin ich also den Weg Nr.6 zum Jugendferienheim Schilsbachtal hinunter zum Rursee gefahren, um den gesuchten Weg von unten anzugehen.

Dort fand ich dann auch den Einstieg an der Schmugglerhütte und kletterte den Weg hinauf. Fahren war nicht möglich. Ein sehr schöner Weg, welcher wie so viele Wege vom Eifelverein gepflegt wird. Hierfür ein dickes Lob und ein großes Dankeschön!

Nun war mir der Einstieg bei Klaus bekannt und konnte den Weg später zu Hause in JOSM für openstreetmap, respektive openmtbmap korrigieren.

Des weiteren habe ich noch ein paar Wege bei Schmidt in Richtung Kalltal gemapt und war nach rund 3 Stunden wieder zu Hause. Schöne Fotos gibt's natürlich auch.

Sonntag, 3. Oktober 2010

Kids and Ladies Tour - Drover Heide

Der heutige "Familienausflug" führte uns zur Drover Heide. Vorher wurde im angrenzenden Stockheimer Waldgebiet mächtig über die Trails gesurft. Endlich auf der Drover Heide war dann an den kleinen Tümpel Frösche suchen angesagt. Die wurde gefunden, aufgesammelt und dann artig wieder an ihrem Platz abgesetzt.

Da die großen und kleinen Frauen nach 19 km noch nicht genug hatten, fuhren wir noch über Schlagstein nach Obermaubach, um dort am Kiosk ein leckeres Eis zu futtern.

Nach 30 km war für uns Windener Schluß. Die Gastfamilie aus Eschweiler wollte noch den RUR bis Düren, um dort den Zug nach Westen, sprich Eschweiler zu nehmen.

Eine schöne Spätsommertour bei 20° mit viel böigem Wind, den wir aber im Wald auf den vielen Trails kaum spürten.

Album

Donnerstag, 30. September 2010

Routenplanen mit dem MTB leicht gemacht

Eigentlich ist diese Seite für Wanderer gemacht. Darum ist die Länge einer Rundtour auf 25 km begrenzt. Aber es gibt einen Trick.

Aber der Reihe nach: Zuerst klickt man auf regioausflug.de (am besten diesen und die folgenden Links mit Rechtsklick anklicken und "im neuen Fenster" oder "neuer Tab" öffnen) und füllt das Formular aus, indem man unter anderem den Startpunkt bestimmt. Über huertgenwald.de kann man ein Auswahlmenü öffnen, in dem die Schwierigkeit in Form von "Gesamtanstieg" eingrenzt wird. Außerdem sind dort schon Startpunkte innerhalb der Gemeinde Hürtgenwald vorgegeben.

Wurde die Tour erstellt, kann man sich die Beschreibung ausdrucken, oder mit "Download GPS-Daten" Navi-gerecht herunter laden. Wer ein GPS hat, weiß, was er mit der gpx-Datei machen muß.

Wer die GPX-File trotzdem näher betrachten möchte aber nicht so recht Bescheid weiß, hat sich vorher den RouteConverter herunter geladen und gestartet. Öffnet nun den gesaugten Track mit dem Öffnen-Symbol oben rechts. Nun werden erst mal die Wegpunkte angezeigt. Die sind aber nicht so wichtig. Darum wählt man der Positionsliste den Track aus. Jetzt kann man mit klick auf die Punkte der Positionen den Verlauf abfliegen (Einfach auf Position 1 und dann mit der Pfeil-nach-unten-Taste abklicken.).

Die verschiedenen Kartenformate kann man oben links auswählen. Ebenso kann man ranzoomen.

Wählt man auf regioausflug oben links auf Mehrtageswanderung, kann man mit etwas Geschick sich Etappen zusammen basteln und somit die Tourlänge auf mehr als 25 km ausbauen.

Den Trailanteil der Tourenvorschläge erkennt man an der Punktewertung. 100 Punkte würde 100% Trails bedeuten.

Fragen? Dafür gibt's das Kommentarfeld!

Mittwoch, 29. September 2010

FAT am Mittwoch über Gieschardt und Bergstein

Schöne Feierabendtour mit einem langen und zehrenden Anstieg durch den Gieschardt bis Kleinhau und einer schönen Singletrailabfahrt ab Bergstein. Zurück geht's ab Zerkall durch das schöne Rurtal bis zum Startpunkt bei Kreuzau-Üdingen. Dabei war Thomas aus Winden.

Leider haben ein paar Idioten mitten auf dem Wanderweg (K-Weg) ab Bergstein zwei Sprünge geschaufelt. Hinterlässt keinen guten Eindruck bei den Wanderfreunden...

Sonntag, 26. September 2010

Dem Nachwuchs eine Chance. Erste echte Ausfahrt

Ihr Ruf, einmal so richtig Mountainbike zu fahren, wurde erhört. Es ging über Üdingen recht schlammig nach Schlagstein und weiter über einen schwierigen Trail, den sie mit Bravour meisterte, nach Obermaubach. Heimwärts über den Rurtalradweg. Schön, wenn die Kinder (und ihre Mütter) Spaß ans Mountainbiken haben!

Bilder!

End of Summer

Thomas (aus Winden) lud mich heute zu einer Tour ein. Artig folgten Thomas (aus Stockheim), Frederike und ich seiner Spur. Wir fuhren seine trailreiche "Mausauelrunde" über Mausauel, Nideggen, Effels, Abenden und hinauf nach Schmidt, wo uns der Regen recht doll erwischte.

Wir pausierten unter einem Waldpilz um dann die Runde abzukürzen. Auf der Abfahrt auf dem "Holzfällerweg" fuhr ich mir einen Platten ein. Der Schaden war schnell behoben und es ging über Zerkall, Kallerbenden, Obermaubach heimwärts.

Schöne "End of Summer" oder "Coming Autum" Tour. Bilder!

Samstag, 25. September 2010

Freitag, 24. September 2010

Dem Nachwuchs eine Chance, oder testen wir einen Versender

Die Mittel heiligen den Zweck. Günstig bei B.O.C. bestellt und innerhalb von 4 Tagen geliefert. Das Rad kam im Riesenkarton (184x112x21cm) und war bis auf die Pedale und den Flaschenhalter vormontiert. Schaltung und Bremsen waren perfekt eingestellt. Quasi musste nur der Lenker gerade gestellt werden, dann hätte es losgehen können.
Aber es wurden erst mal "richtige" Reifen aufgezogen und alles für ein 9-jähriges Mädchen eingestellt. Demnächst mehr vom ersten Fahrbericht!

Album

Sonntag, 19. September 2010

Panoramaweg Bergstein

Seit kurzem gibt es den rund 9 km langen "Panoramweg Bergstein" des Heimat und Verkehrsverein Burgberg. Leider ist der Verlauf vor Ort nicht durch Wegweiser, sondern nur durch unscheinbare blaue Farbmarkierungen gekennzeichnet. Wer es ganz genau wissen will, schaut hier nach, googelt ein wenig, oder besorgt sich im NP Infopunkt das Faltblatt.

Album

Mittwoch, 15. September 2010

Mittwochs FAT Rather Trails

Thomas war um 18 Uhr am Treff. So konnten wir pünktlich los radeln und sehr traillastig, auf und ab über Engelsblick, Kuhkopf und Kickley bis Nideggen biken. Zurück ging's unspektakulär durch das Rurtal. Eine schöne Feierabenrunde!

Album

Radsporttag in Derichsweiler

Es ist mal wieder soweit. Am Samstag den 19.09. findet wieder der Radsporttag in Derichsweiler für Mountainbiker und Radtouristen statt.

Sonntag, 12. September 2010

Knackige Trails um Düren, Kreuzau und der Eifel

Das ist der Titel des Threads im mtb-news.de Forum. So haben wir es heute dann endlich geschafft, vier Leute zu einer Tour zusammen zu bekommen. Leider dauerte die Runde über Gey, Rennweg, Großhau, Brandenberg und Obermaubach, wegen des einsetzenden Regens, keine zwei Stunden, aber wir hatten unseren Spaß.

Dabei waren: tommyOO, bombenbert, stifflers_mum und XCRacer.

Freitag, 10. September 2010

Freeride-Strecke entsteht bei Schmidt

Wie heute in der Dürener Zeitung zu lesen ist, soll der Freeride-Parcour nicht wie ursprünglich geplant im alten Kurpark Nideggen gebaut werden dürfen, sondern vom alten Bolzplatz in Schmidt, in Richtung Hasenfeld.

Die Anlage wird in Vereinsregie gebaut. Fördergelder gibt es nicht, schreibt die Bürgermeisterin von Nideggen.

Montag, 6. September 2010

EU-Altenahr-Bodendorf-Rheinsteig-Bonn

Das war sie! Unsere 2-Tägige "Eifel runter und Rhein hinauf Tour".

Wir fuhren erstmal zum Startpunkt mit dem Bördeexpress, eine Touristeneisenbahn, die alles zwei Wochen zwischen Düren und Euskirchen pendelt. Alleine diese Bahn ist eine Reise wert.
Los ging es also in Euskirchen. Wir folgten den Ahr-Venn-Weg des Eifelvereins über Bad Münstereifel in das Ahrtal.

Das Ahrtal wurde bei Altenahr recht schnell wieder Richtung Süden verlassen. Nach langem Anstieg erreichten wir den Steinerberg. Ab hier ging es recht wellig weiter über den Ahr-Venn-Weg bis zum Feltenturm. Dort an der Cäcilia-Hütte wurde eingekehrt und mit dem Handy nach einer Bleibe für die Nacht gesucht.


Diese wurde dann auch im nahen Bad Bodendorf gefunden. Das Gästehaus Bauer lies die 71 km und 1200 Höhenmeter in den Beinen schnell vergessen. Selten so schön und gepflelgt genächtigt.


Genug der Werbung! Am nächsten Tag lockte der Rheinsteig. Da wir einen Montag für die Befahrung des Rheinsteig wählten, gab es auch kaum Begegnungen mit Wanderern. Die wenigen, die wir trafen, waren nett und freundlich.


Für die fast 70 km bis Bahnhof Bonn entlang der Rheinhöhen und quer durch das Siebengebirge mussten wir lange Schiebepassagen in kauf nehmen. Aber wir wurden auch mit traumhaften Singletrails belohnt.


Wir machten unsere Mittagsrast im Löwenburger Hof. Auf dem Peterberg waren dann die 2000 Höhenmeter für den heutigen Tag voll. Es kamen noch rund 100 Höhenmeter bis Bonn hinzu, aber die machten den Braten nicht fett:-)


Tolle Tour mit Dieter bei Traumwetter und radelfreundlichen 15 - 22 Grad. Bis auf den kurzen Abschnitt im Ahrtal und auf dem Drachenfels kaum Touristen. Was natürlich daran lag, das wir den Rheinsteig Montags befuhren.


Einen Track biete ich nicht an. Jeder kann die GPS-Daten des Ahr-Venn-Weg oder vom Rheinsteig mit etwas Mühe im Internet finden und runterladen.


Album!

Beliebteste Posts

Blog - Beschreibung

Tourenberichte und GPS-Daten. Mountainbiken ab Kreuzau bei Düren. Auf und ab um das Rurtal von Nideggen bis Heimbach und über den Rursee bis in das Kalltal. Der Mausauel bei Obermaubach ist ebenso Station für unsere MTBs, wie die Felsentrails entlang der Bundsandsteinfelsen. Ob gemütliche Touren oder technisch und leicht freeridelastig. Wir Mountainbiken alles. MTB total. Trail auf, Trail ab.

Natürlich auch Berichte zum Thema Laufen in der Rureifel, Volksläufe, Wettkämpfe. Alles zum Thema Running, Trailrunnig, Joggen, usw.